Erfolgreicher Hausverkauf in 13 Schritten

Insgesamt gibt es 13 wichtige Schritte, die Sie beim Immobilienkauf beachten sollten. Damit auch Ihr Verkauf reibungslos abläuft, haben wir in diesem Artikel alle wichtigen Schritte zusammengefasst und kurz erläutert. Informieren Sie sich darüber, welche Dinge Sie während der unterschiedlichen Phasen des Immobilienverkaufs beachten sollten. Erfahren Sie außerdem, welche Hilfe Ihnen ein Makler während der verschiedenen Stationen bietet.

Haus wurde in Zeitung inseriert und im Hintergrund befinden sich Taschenrechner und Grundriss.

Wie verkaufe ich ein Haus richtig? Mit richtiger Vorgehensweise Zeit und Geld sparen!

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Hausverkauf ist zeitintensiv und erfordert Fachkenntnisse und Verhandlungsgeschick.
  • Professionell präsentierte Immobilien verkaufen sich deutlich besser.
  • Ein guter Makler erzielt für Sie einen guten Verkaufspreis.
    Unser Service: Wir empfehlen Ihnen drei gute Makler in Ihrer Region.

1. Vorbereitungsphase: So bereiten Sie den Hausverkauf optimal vor

In der Vorbereitungsphase stellen Sie die Weichen für alle weiteren Prozesse, die mit dem Hausverkauf zu tun haben. In der Regel wollen Verkäufer schnell und zum bestmöglichen Verkaufspreis verkaufen. Mit den folgenden Schritten haben Sie einen nützlichen Fahrplan an der Hand, um den Hausverkauf so reibungslos und stressfrei wie möglich zu gestalten.

Schritt 1: Starten Sie mit einer überlegten Strategie!

Damit der Verkauf Ihrer Immobilie reibungslos abläuft und sich nicht unnötig in die Länge zieht, ist eine umfassende Planung im Vorhinein unerlässlich. Überlegen Sie sich eine Strategie, wie Sie beim Verkauf vorgehen wollen. Folgende Punkte helfen Ihnen dabei:

  • Definition der Zielgruppe (je nach Art der Immobilie: Reihenhaus, Doppelhaushälfte, Einfamilienhaus)
  • Verkaufsaktivitäten festlegen: Wie / wo möchten Sie Ihr Haus bewerben?
  • Werbemaßnahmen (finanziell) planen 

 

Schritt 2: Schätzen Sie die Zeitplanung realistisch ein!

  • Vorbereitungszeit nicht unterschätzen: Seien Sie realistisch, was einen eventuell anfallenden Renovierungsstau angeht und gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Immobilie nach dem ersten Besichtigungstermin verkauft ist.
  • Verkaufsdauer nicht unterschätzen: Planen Sie immer zeitliche Verzögerungen fest ein. Seien Sie darauf vorbereitet, dass sich der Vertragsabschluss durch die andere Vertragspartei hinziehen kann.

 

Schritt 3: Wollen Sie mit oder ohne Makler verkaufen?

Sie stehen vor der Entscheidung, ob Sie den Hausverkauf mit oder ohne einen Makler vornehmen wollen? Wir verraten Ihnen, unter welchen Umständen es sinnvoll ist, einen Fachmann mit dem Verkauf der Immobilie zu beauftragen. Dies ist dann der Fall, wenn

  • Sie wenig Zeit haben und ungern lange nach den richtigen Informationen suchen,
  • Sie Exposé und Werbung durch einen Fachmann erstellen lassen möchten,
  • Sie die Preisverhandlung lieber einem Profi überlassen und gerne den Höchstpreis erzielen wollen oder
  • Sie eine effektive und effiziente Art des Hausverkaufs wünschen.

Mehr Details unter Privat oder mit Makler.

Verkaufen mit Makler - Ihre Vorteile
  • Guter Verkaufspreis!
    Ein guter Makler erzielt für Sie einen guten Verkaufspreis.
  • Mehr Sicherheit!
    Ein guter Makler prüft die Bonität potenzieller Käufer frühzeitig.
  • Zeitersparnis!
    Ein guter Makler verkauft Ihre Immobilie schneller.

Unser Service: Wir empfehlen Ihnen einen guten Makler in Ihrer Region.

 

Schritt 4: Sind alle notwendigen Unterlagen vorhanden?

Natürlich sollten Sie sämtliche Unterlagen beisammenhaben, die für den Verkauf einer Immobilie absolut notwendig sind. Dazu gehören:

  • Unterlagen zum Objekt (Baupläne, Lageplan, etc.)
  • Grundbuchauszug
  • Nebenkostenübersicht
  • Liste der letzten Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen
  • Versicherungsunterlagen (Brandversicherung)
  • Energieausweis
  • Sonstige Pläne (Katasterplan, Baulastenverzeichnis, Abwasserplan)
  • Bilder zum Objekt

Mehr Details unter Unterlagen.

 

Schritt 5: Ist die Immobilie ausreichend für den Verkauf vorbereitet?

Leider wird dieser Punkt von vielen Immobilienverkäufern unterschätzt. Dabei handelt es sich jedoch um ein zentrales Element für einen schnellen und erfolgreichen Verkauf. Die zu verkaufende Immobilie muss auf Vordermann gebracht werden, sodass sie nicht nur attraktiver, sondern auch hochwertiger auf den Kaufinteressenten wirkt. Daher sollten Sie folgenden Punkte unbedingt berücksichtigen:

  • Notwendige Reparaturarbeiten / Instandsetzungen durchführen
  • Ordnung, Sauberkeit und Atmosphäre schaffen
  • Holen Sie sich professionelle Unterstützung: Home-Staging führt in vielen Fällen sowohl zu einem schnelleren Verkaufserfolg als auch zu einem besseren Preis.

 

Schritt 6: Ist der angesetzte Verkaufspreis realistisch?

Einen möglichst realistischen Verkaufspreis zu ermitteln, der weder zu hoch, noch zu niedrig ist, ist ein schwieriges Unterfangen, das ohne Erfahrung und Fingerspitzengefühl kaum gelingt. Ist er zu hoch, schrecken Sie Interessenten womöglich ab. Ist der Verkaufspreis zu niedrig angesetzt, bleibt Ihnen weniger Spielraum für Verhandlungen und es besteht zudem die Gefahr, dass Sie Ihr Haus unter Wert verkaufen. Die folgenden Punkte spielen daher bei der Wertermittlung eine tragende Rolle: 

  • Wertermittlung (Sachwert-, Ertragswert-, Vergleichswertberechnung)
  • Mängelliste erstellen
  • Verhandlungsspielraum einplanen
  • Finanzsituation des Käufers prüfen
  • Bestehende Finanzierung berücksichtigen

 

Mehr Details unter Wertermittlung

 

 

2. Verkaufsphase: So finden Sie den passenden Käufer

In der Verkaufsphase geht es nun ans Eingemachte. Nachdem alle Verkaufsvorbereitungen getroffen sind, müssen Sie unter den Kaufinteressenten denjenigen ausmachen, der bereit ist, einen Preis Ihrer Vorstellung zu zahlen.

 

Wichtiger Hinweis: Alle folgenden Schritte können Sie entweder selbst durchlaufen oder sie einem Immobilienmakler überlassen. Es gehört zu seinem Berufsalltag, wie er möglichst viele Kaufinteressenten für Verkaufsobjekte erreicht, professionell Besichtigungstermine durchführt, geschickt Preisverhandlungen durchführt und letztlich einen Hausverkauf erfolgreich über die Bühne bringt.

 

Schritt 7: Richtige Werbestrategie planen und Anzeigen schalten

Sie mögen theoretisch einen großen Kreis an Kaufinteressenten haben, doch praktisch müssen diese Ihr Verkaufsangebot finden. Sie müssen sichtbar werden, und das am besten für möglichst viele Interessenten. Daher sollten Sie folgende Punkte beachten und umsetzen:

  • Zielgruppe definieren
  • Anzeigentext und Exposé erstellen
  • Anzeigen im Internet und Zeitungen beauftragen

 

Schritt 8: Auf Fragen vorbereiten und Kontakt zu Interessenten aufbauen

Die ersten Anfragen kommen rein und die Interessenten stellen Ihnen Fragen zum Objekt. Je besser Sie auf deren Fragen vorbereitet sind, desto seriöser wirken Sie auf potentielle Käufer. Stellen Sie vor allem sicher, dass Sie jederzeit erreichbar sind.

  • Vorbereitung auf mögliche Fragen von Interessenten
  • Erreichbarkeit sicherstellen (telefonisch, besonders am ersten Wochenende nach Anzeigenschaltung)
  • Alle Anrufe und Mails zeitnah beantworten

 

Schritt 9: Besichtigungstermine durchführen und Objekt überzeugend vermarkten

Der erste Besichtigungstermin steht an und Sie fragen sich, ob Sie optimal vorbereitet sind? Die folgenden Aspekte sind ungemein wichtig für ein überzeugendes Auftreten gegenüber von Kaufinteressenten: 

  • Auf mögliche Fragen der Interessenten vorbereiten
  • Alle notwendigen Unterlagen bereithalten
  • Vorteile der Immobilie betonen, ohne Mängel zu verschweigen

 

Mehr Details unter Besichtigungstermin.

 

 

Schritt 10: Das Verkaufsgespräch steht an – Wie sollten Sie jetzt vorgehen?

Ein potentieller Käufer bekundet sein ernsthaftes Interesse und steigt mit Ihnen in das entscheidende Verkaufsgespräch ein. Was müssen Sie jetzt beachten, damit der Verkauf zum bestmöglichen Verkaufspreis gelingt? 

  • Stellen Sie sich argumentativ auf unterschiedliche Kaufmotive ein (Familie, Ruhe, Barrierefreiheit, Anlageobjekt, etc.).
  • Bleiben Sie sachlich und emotionslos.
  • Nehmen Sie sich Bedenkzeit um ein Gegengebot abzugeben.
  • Einrichtungsgegenstände etc. können als Verhandlungsbonus genutzt werden.

  

Unser Tipp: Ein guter Makler übernimmt für Sie alle Schritte der Verkaufsphase.
Unser Service: Wir empfehlen Ihnen drei gute Makler in Ihrer Region.

 

3. Verkaufsabwicklung: So bringen Sie den Hausverkauf in trockene Tücher

Sie haben sich mit den Kaufinteressenten auf einen Verkaufspreis geeinigt, mit dem sowohl Sie als auch der Kaufwillige zufrieden sind. Nun geht es an die Abwicklung des Hausverkaufs. Die folgenden Schritte müssen Sie nun durchlaufen.

 

Schritt 11: Aufsetzen des Kaufvertrages

Beim Aufsetzen des Kaufvertrages ist es wichtig, alle Interessen und Absprachen festzuhalten. Außerdem müssen sämtliche relevante Unterlagen vorhanden sein, damit der Kaufvertrag seine Gültigkeit erhält. 

  • Die Mitwirkung eines Notars bei einem Kaufvertrag für eine Immobilie ist rechtlich vorgeschrieben.
  • Halten Sie alle vorgeschriebenen Unterlagen bereit.
  • Der Kaufvertrag muss Angaben zum Grundbuch sowie Details zum Kaufgegenstand und zum Kaufpreis enthalten

Mehr Details unter Notarvertrag.

 

Schritt 12: Der Notartermin für die Beurkundung steht an

Der entscheidende Termin beim Hausverkauf ist der Notartermin. Erst durch ihn wird die Eigentumsübertragung wirksam sowie die Abwicklung finanzieller Aspekte, wie Zahlungsmodalitäten und Zahlungsfristen, geregelt. 

  • Vereinbarung eines Hauverkauf-Notartermins
  • (Gewöhnlich wählt der Käufer einen Notar aus)
  • Übermittlung der notwendigen Unterlagen an den Notar
  • Durchsicht des Vertragsentwurfes vor dem Notartermin
  • Notartermin: Notar verliest den Vertragsentwurf und erläutert dabei juristische Begriffe; Möglichkeit, offene Fragen zu klären
  • Notar leitet alle weiteren notwendigen Schritte ein

Mehr Details unter Notartermin.

 

Schritt 13: Übergabe an den neuen Eigentümer

Die Übergabe an den oder die neuen Eigentümer ist der letzte Schritt im gesamten Verkaufsprozess. Trotzdem ist gerade hier volle Aufmerksamkeit von Seiten des Verkäufers gefragt. Neben dem Übergabeprotokoll erfolgt auch die Übergabe aller relevanten Unterlagen.

  • Erstellen Sie ein Übergabeprotokoll und halten Sie alle Punkte, von der Zahl der überreichten Schlüssel bis hin zu allen Dokumenten, schriftlich fest. Hierdurch können sich Verkäufer vor Nachforderungen oder anderen Nachteilen, die sich nach dem Verkauf ergeben können, schützen. 
  • Übergeben Sie alle wichtigen Unterlagen. Hierzu zählen unter anderem Bauzeichnungen, der Energieausweis, Versicherungsunterlagen sowie Abnahmeprotokolle und Garantiebelege für technische Anlagen. Alle wichtigen Unterlagen müssen dem neuen Besitzer ausgehändigt werden.

Mehr Details unter Übergabe

Bewerten Sie diese Seite

Auf Sterne klicken:

 
 
 
 
 
 
 
HintBewerten
 
 
 
 
 
 
  (84 Bewertungen 
81%)
1
5
4.05