Tipps Maklersuche

Die Maklersuche kann zu einer echten Herausforderung werden, da es inzwischen deutschlandweit zahlreiche Makler gibt. Teilweise sind Makler auf den Verkauf bestimmter Immobilien, wie Wohnungen oder auch Luxusimmobilien, spezialisiert. Mit den richtigen Tipps fällt Ihnen die Maklersuche leichter.

Paar auf Sofa informiert sich auf Tablet zu Tipps zur Maklersuche.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Maklersuche kann ein persönliches Gespräch besonders hilfreich sein. Hier lernen Sie den Makler kennen und können feststellen, ob er sich für die Immobilie interessiert. Auch vertragliche Vereinbarungen lassen sich persönlicher besser besprechen.
  • Achten Sie darauf, dass der Makler gute Referenzen mitbringt und einen seriösen Internetauftritt hat.
  • Eine sehr gute Erreichbarkeit spricht dafür, dass der Makler Interesse an einer guten Zusammenarbeit hat.
  • Ein seriöser Makler arbeitet immer mit einer Vereinbarung, in der die Ziele beider Vertragsparteien schriftlich festgehalten sind. 
    Unser Service: Wir empfehlen Ihnen drei gute Makler in Ihrer Region.

1. Wo kann ein Makler gesucht werden?

Einer der wichtigsten Tipps bei der Maklersuche ist es, sich Zeit zu nehmen. Effektiv ist die Suche über das Internet. Hier können Sie ganz entspannt die einzelnen Anbieter miteinander vergleichen und erhalten durch den Internetauftritt bereits einen ersten Eindruck von Ihrem potenziellen Makler. Als Startpunkt bietet sich die Suche nach einem Makler in Ihrer Region an. Prüfen Sie auch nach, welche Art von Objekten vermittelt wird.

Tipp: Bewertungen von Kunden im Internet geben Ihnen einen Einblick in die Arbeit des Maklers. Auch wenn Bewertungen nur die subjektive Meinung spiegeln, sind sie ein guter Anhaltspunkt, um sich ein erstes Bild zu machen. Oft kann es sich auch lohnen, bei Freunden oder Bekannten zu fragen, ob sie einen guten Makler empfehlen können. 

 

2. Wie bereitet der Makler Objekte auf? 

Einen Eindruck von der Arbeit des Maklers erhalten Sie auch, wenn Sie die aktuell angebotenen Objekte ansehen. Hier erkennen sie, wie gut die Objekte aufgearbeitet werden. Detaillierte Exposés geben einen Hinweis darauf, dass sich der Makler wirklich mit den Immobilien beschäftigt. Eine professionelle Gestaltung spricht nicht nur Sie als Auftraggeber, sondern auch mögliche Käufer an. Die Anzahl der Fotos, die detaillierten Informationen sowie eine Erreichbarkeit auf verschiedenen Wegen sprechen für den Makler. 

3. Wie ist der Internetauftritt des Maklers?

Für viele Makler ist der Internetauftritt heute die virtuelle Visitenkarte. Ein Blick auf die Webseite zeigt Ihnen, wie gut das Eigenmarketing ist. Dies gibt bereits Aufschluss darüber, wie effektiv der Makler auch Fremdmarketing umsetzt. 

 

Zudem kann einer guten Webseite entnommen werden, ob der Makler über eine Gewerbeberechtigung verfügt. Es ist zwar kein Muss, dennoch spricht es für die Qualität des Maklers, wenn er zudem Mitglied bei einer Maklervereinigung ist. Auch der Blick auf die Kommunikationswege, die über die Webseite aufgezeigt sind, kann hilfreich sein. 

 

Verkaufen mit Makler - Ihre Vorteile
  • Guter Verkaufspreis!
    Ein guter Makler erzielt für Sie einen guten Verkaufspreis.
  • Mehr Sicherheit!
    Ein guter Makler prüft die Bonität potenzieller Käufer frühzeitig.
  • Zeitersparnis!
    Ein guter Makler verkauft Ihre Immobilie schneller.

Unser Service: Wir empfehlen Ihnen einen guten Makler in Ihrer Region.

4. Wie zeigt sich das Interesse des Maklers? 

Nicht nur Sie als potenzieller Kunde haben Interesse an den Diensten des Maklers. Der Makler sollte auch ein Interesse daran haben, dass er für Sie arbeiten darf. Stellen Sie verschiedenen Maklern Anfragen, zeigen bereits die Reaktionen auf Ihre Anfrage, wie groß dieses Interesse wirklich ist. Kommt schnell eine Antwort? Eine Rückmeldung innerhalb von 24 Stunden spricht dafür, dass der Makler für seine Kunden zur Verfügung steht. 

 

Ebenfalls ein positives Zeichen ist, wenn er professionelle Fragen zu Ihrem Objekt stellt, bevor er Ihnen ein Angebot macht. Ein guter Makler möchte den Grundriss sehen und alle Lagepläne einsehen, bevor er sich entscheidet. Auch Fragen nach einer Übersicht der Betriebskosten sowie dem Energieausweis sollten gestellt werden. Zudem wird er Ihnen vermutlich Fragen zum Objekt stellen, die unter anderem das Baujahr, mögliche Modernisierungen und Umrüstungen betreffen. 

5. Wie sieht es mit den Kosten aus?

Der Makler bietet seine Dienste in der Regel gegen eine Provision an und macht Ihnen keine haltlosen Versprechungen, was den Verkauf Ihrer Immobilie angeht. Er gibt Ihnen hingegen eine realistische Einschätzung und weist auch darauf hin, wo es zu Problemen kommen kann. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie vor dem Termin selbst einmal online schauen, wie es mit den Preisen für ähnliche Objekte aussieht. So haben Sie einen Anhaltspunkt. 

 

Zudem bietet Ihnen ein guter Makler eine Vereinbarung an, in der die Provision festgehalten wird. Ebenfalls aufgegriffen in dieser Vereinbarung werden Ihre Bedingungen, die Sie für den Verkauf oder auch die Vermietung festlegen. 

6. Wie wichtig ist die Chemie? 

Sie möchten, dass der Makler Ihre Immobilie in Ihrem Sinn verkauft, sich für Sie anstrengt und seine Expertise einsetzt. Umso wichtiger ist es, dass zwischen Ihnen die Chemie passt. Es bringt meist nur wenig, wenn man einen Vertrag mit einem Makler eingeht, wo es bereits bei den Verhandlungen zu Spannungen kommt. Bei einem ersten persönlichen Gespräch lässt sich abschätzen, wie gut die Zusammenarbeit funktionieren könnte. 

Bewerten Sie diese Seite
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0